Zum Inhalt
Zur Navigation

Schriftzug Angewandte Genetik Collage von Motiven der Angewandten Genetik

Dahlem Research School

Member of Dahlem Centre of Plant Sciences (DCPS)

SFB973
Startseite → Krolow-Stiftung

Lieselotte und Prof. Dr. Kurt-Dietrich-Krolow-Stiftung
(Krolow-Stiftung)

Die Krolow-Stiftung

Die Krolow-Stiftung wurde im Jahre 2009 aus dem Nachlass von Prof. Dr. Kurt-Dietrich Krolow gegründet. Sie soll das Andenken an Prof. Krolow bewahren.

Vita von Prof. Dr. Kurt-Dietrich Krolow

Prof. K.-D. Krolow lebte von 1926 bis 2008 in Berlin. Er war verheiratet mit Lieselotte Krolow, geb. Engelmann.

K.-D. Krolow studierte Landwirtschaft, promovierte 1957 bei Prof. H. Kappert und habilitierte 1969 unter Prof. W. Hoffmann (TU Berlin). Er war anschließend bis 1989 Professor für Vererbungs- und Züchtungsforschung am gleichnamigen Institut, heute die Angewandte Genetik der FU Berlin.

Das besondere Interesse von Prof. Krolow galt der Evolution der Kulturpflanzen. International Anerkennung fanden insbesondere seine Untersuchungen zur Entwicklung von Triticale, einer neuen Nutzpflanzenart, die durch Kreuzung von Weizen und Roggen entstand. Triticale ist heute eine wichtige Getreideart, von der weltweit pro Jahr etwa 12 Mio. Tonnen geerntet werden.

Prof. Krolow mit seinem Studienobjekt (1981)

Prof. Krolow mit seinem Studienobjekt (1981)

Der Stiftungszweck

Der Stiftungszweck ist die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses aus dem Gebiet der angewandten genetischen Forschung bei Kulturpflanzen sowie der Kulturpflanzenzüchtung. Die Förderung schließt auch Forschungsarbeiten an anderen Pflanzen mit ein, wenn das Forschungsziel Ergebnisse erwarten lässt, die auch für die Kulturpflanzenentwicklung Bedeutung haben. Die Förderung erfolgt aus dem Krolow-Nachwuchsfonds, der aus Stiftungsmitteln eingerichtet wurde.

Für Spenden und Zustiftungen ist ein Sonderkonto eingerichtet: Stifterverband/Krolow-Stiftung, Sparkasse Essen, BLZ 36050105, Kontonr. 225201.

Kuratorium der Krolow-Stiftung

Die Krolow-Stiftung ist in treuhänderischer Verwaltung des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft e.V.

Ein Kuratorium entscheidet über die zweckgebundene Vergabe der Gelder aus dem Krolow-Nachwuchsfonds.

Der Krolow-Preis

Für ausgezeichnete Leistungen wie bspw. die Erstautorenschaft bei einer herausragenden Publikation oder eine exzellente Dissertation (in Ausnahmefällen auch Masterarbeit) wird der Krolow-Preis an Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler der Angewandten Genetik am Dahlem Centre of Plant Sciences der FU Berlin vergeben. Die Arbeiten müssen hervorragende Beiträge zur angewandten genetischen Forschung bei Kulturpflanzen sowie der Kulturpflanzenzüchtung darstellen. Der Preis kann auch für Forschungsarbeiten an anderen Pflanzen vergeben werden, wenn die Forschungsergebnisse erwarten lassen, dass sie zukünftig auch für die Weiterentwicklung von Kulturpflanzen Bedeutung haben. Der/die Preisträger/in erhült eine Urkunde und einen Geldpreis in Höhe von 1.500 Euro .

Die Preisträgerinnen und Preisträger


Die Preisträgerin 2011, Dr. Isabel Bartrina, mit der Urkunde.

Im Jahr 2011 wurde der Krolow-Preis erstmalig vergeben. Die Preisträgerin Dr. Isabel Bartrina wurde für ihre Arbeiten zur Rolle der CKX Gene bei der Ertragssteigerung geehrt. Die Ergebnisse konnte sie als Erstautorin in der Fachzeitschrift Plant Cell (Bd. 23, S. 69-80; 2011) unter dem Titel "Cytokinin regulates the activity of reproductive meristems, flower organ size, ovule formation, and thus seed yield in Arabidopsis thaliana" veröffentlichen. Die bei der Modellpflanze Arabidopsis beobachtete Ertragssteigerung soll in Folgeprojekten auch auf Nutzpflanzen übertragen werden.
2013 wurden die Arbeiten von Dr. Eswarayya Ramireddy zur Verbesserung des Wurzelsystems der Gerste mit Hilfe der CKX-Technologie mit dem Krolow-Preis ausgezeichnet. Das Projekt verfolgt das Ziel, durch die Stärkung des Wurzelsystems die Nährstoff- und Wasseraufnahme der Getreidepflanzen zu verbessern und so ertragreichen und nachhaltigen Anbau in trockeneren Gebieten zu ermöglichen. Herr Ramireddy konnte Erkenntnisse aus der Grundlagenforschung zur Regulation der Wurzelarchitektur auf die Nutzpflanze Gerste übertragen und untersucht, welchen wirtschaftlichen und ökologischen Nutzen dies hat.

Die Stifterin, Frau Gisela Krolow, überreicht dem Preisträger Dr. Eswarayya Ramireddy die Urkunde.


Der Preisträger 2014, Dr. Michael Niemann, mit der Urkunde.

Dr. Michael Niemann wurde im November 2014 für seine Arbeiten am Nukleotidzucker-Transporter ROCK1 mit dem Krolowpreis geehrt. Die Identifizierung dieses Transporters sowie die Beschreibung dessen biologischer Funktionen wurden erstmalig in Proceedings of the National Academy of Sciences of the United States of America publiziert. Dieser Transporter hat Einfluß auf die Aktivität von CKX Proteinen, die eine wichtige Rolle bei der Homöostase des Pflanzenhormons Cytokinin spielen. Dies hat direkte Auswirkungen auf die Pflanze, denn ein Ausfall des Transporters führt u.a. zu vermehrter Blüten- und Schotenbildung. Diese Forschungsergebnisse leisten somit einen wichtigen Beitrag zum besseren Verständnis des komplexen Regelwerks des Pflanzenhormons Cytokinin.
Im November 2016 wurde der Krolow-Preis an Frau Dr. Anne Cortleven verliehen. Ihre Entdeckung der Schutz bietenden Rolle des Pflanzenhormons Cytokinin bei der pflanzlichen Antwort auf Lichtstress, erstmals 2014 in der Zeitschrift Plant Physiology publiziert, offenbarte eine bislang unbekannte Funktion des Hormons. Da Lichtstress den Photosyntheseapparat schädigt und damit einen negativen Einfluss auf die Biomasseproduktion und den Ertrag hat, kann Frau Dr. Cortlevens Forschung perspektivisch zur Verbesserung von Nutzpflanzen beitragen.

Die Preisträgerin 2016, Dr. Anne Cortleven, mit dem Leiter der Arbeitsgruppe Molekulare und Entwicklungsbiologie der Pflanzen, Prof. Dr. Thomas Schmülling.

Aktuelles

Neue Veröffentlichung

Ein Artikel über ein cytokininreguliertes Gen, das für ein neuartiges F-Box-Protein codiert und eine Rolle bei der Regulation der pflanzlichen Sterolbiosynthese spielt, ist in Plant Cell and Environment erschienen.
Mai 2017

Neue Veröffentlichung

Ein Bericht über konstitutiv aktive Mutanten der Cytokininrezeptoren AHK2 und AHK3 und deren Wirkung auf die Organgröße, den Blühzeitpunkt und die Lebensdauer von Pflanzen ist in Plant Physiology erschienen.
März 2017

Neue Veröffentlichung

Ein Artikel über die Rolle des Transkriptionsfaktors ERF105 bei der Frosttoleranz und der Kälteakklimatisierung ist in Plant Cell and Environment erschienen.
Januar 2017

Krolow-Preis 2016

Der Krolow-Preis 2016 wurde Frau Dr. Anne Cortleven für ihre Arbeiten über die Rolle von Cytokinin bei der pflanzlichen Antwort auf Starklicht-Stress verliehen.
November 2016
© 2008 FU Berlin — Angewandte Genetik | Feedback |
Stand: 23.04.2017